Netzwerk der Partner

Die Partner der Max Planck School of Photonics forschen und lehren an sieben Standorten in Deutschland. Sie repräsentieren mit der Universität Hamburg, der Georg-August-Universität Göttingen (GAU), der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule Aachen (RWTH), der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) die Photonik-Exzellenz der deutschen Universitäten. Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF, dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, dem Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie (BPC), dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (MPL), dem Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ), dem Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY), dem Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Institut Jena (GSI HIJ) und dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) wird dieses Netzwerk zudem um die renommiertesten Einrichtungen der vier großen deutschen Forschungsgesellschaften erweitert.

Die Standorte der Max Planck School of Photonics sind nicht nur Epizentren der Photonikforschung und Kristallisationskeime einer dynamischen Industrie, sondern auch internationale Schwergewichte in der akademischen und forschungs-nahen Lehre. Die Partner FAU, FSU und KIT fungieren als tragende Universitäten mit exzellenten, akkreditierten, etablierten, internationalen Photonik-Masterstudiengängen. Dadurch entsteht ein Masterprogramm mit Alleinstellungsmerkmal für die Masterausbildung. Die MPSP verbindet kompetitive, internationale Ausschreibungen und mehrstufige Auswahlverfahren, um die besten Köpfe anzuwerben.

original
Zur Redakteursansicht