Repräsentanten der Partner der Max Planck Schools und der Max Planck Gesellschaft bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen im Dezember 2018.  ©David Ausserhofer

Unsere Struktur

Jede Max Planck School wird von einem herausragenden Wissenschaftler geleitet und verfügt über eine eigene Geschäftsstelle, die für das jeweilige Programm der School und dessen Umsetzung verantwortlich ist.

Übergreifende Fragen werden durch die zentralen Organe der Max Planck Schools beantwortet.

Ein Lenkungsausschuss unter der Leitung der Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) begleitet die strategische Ausrichtung der Initiative. Vertreten sind dort je drei Mitglieder der Universitäten, der Max-Planck-Gesellschaft sowie der außeruniversitären Forschungseinrichtungen Fraunhofer-Gesellschaft, Leibniz- und Helmholtz-Gemeinschaft. Aktuell hat der Lenkungsausschuss die folgenden Mitglieder:

 

Unterstützt wird die Arbeit des Lenkungsausschusses durch den Arbeitsstab sowie den Koordinationsteams. Im Arbeitsstab kommen die Sprecher*innen der Max Planck Schools unter dem gemeinsamen Vorsitz eines Vertreters der Max-Planck-Gesellschaft und eines Vertreters der Universitäten zusammenkommen. Die Treffen des Arbeitsstabs dienen dem Austausch über Umsetzungsfragen sowie als Schnittstelle zur operativen Projektebene. Seit 2018 haben Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena, und Jan-Michael Rost, Direktor am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden, den Vorsitz als “Deans of the Max Planck Schools“ inne.

Bild oben: Repräsentanten der Partner der Max Planck Schools und der Max Planck Gesellschaft bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen im Dezember 2018.

©David Ausserhofer

Zur Redakteursansicht