Headerbild - Max Planck School Matter to Life

Max Planck School Matter to Life

Das Doktorandenprogramm der Max Planck School Matter to Life bietet besonders talentierten und motivierten Studentinnen und Studenten ein einzigartiges Ausbildungsprogramm, welches solides Grundlagen- und Methodenwissen sowie Kenntnisse über die besonderen Forschungsansätze im sich rasch entwickelnden und zukunftsweisenden Themenfeld der Konstruktion lebensähnlicher Prozesse und Systeme vermittelt. Was genau ist Leben? Können lebensähnliche Prozesse, Funktionen und Objekte im Labor simuliert und nachgebaut werden? Das sind die grundlegenden Fragen, denen sich dieses innovative Ausbildungsprogramm widmen wird.

Die Max Planck School Matter to Life ist als überregionales Forschungs- und Ausbildungsnetzwerk organisiert, an welchem mehrere Max Planck Institute, die Universitäten Heidelberg und Göttingen, die Technische Universität München und das Leibniz Institut für Interaktive Materialien an der RWTH Aachen beteiligt sind. Erstklassige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachrichtungen und mit überlappenden Forschungsinteressen werden die Studenten betreuen und unterrichten. Die Studierenden können aus zwanzig von Deutschlands berühmtesten und erfolgreichsten Forschungslaboren den für sie attraktivsten Ort für Ihre wissenschaftliche Arbeit im neu aufkommenden Forschungsfeld der Physik, Chemie und Konstruktion von Leben wählen.

Bewerbungen von Studierenden aus den Fachbereichen Chemie, Physik, Biologie, Biochemie, Biotechnologie und Materialwissenschaften sind willkommen.

Wie bieten:

  • Großzügige finanzielle Unterstützung (auch für Wohnkosten und Krankenversicherung)
  • Attraktive Forschungsbedingungen auf Spitzenniveau
  • Eine einzigartige und inspirierende Arbeitsumgebung

Besuchen Sie unsere Homepage für Details zum Bewerbungsverfahren für das Schuljahr 2019/2020 mit Beginn im September 2019.

Erfahren Sie mehr über die Max Planck Schule Matter to Life

(englisch)

Zur Redakteursansicht